Archiv Galerie Alte Feuerwache:

Zurück zur Übersicht im Archiv




Liederabend in der Galerie Alte Feuerwache


mit Jürgen Orelly und Ju-Hyeon Lee




Die beiden Göttinger Musiker

Jürgen Orelly, Bass

und

Ju-Hyeon Lee, Klavier

präsentieren

Robert Schumann (1810-1856):         Frauenliebe und Leben  op.42 (1840)

Othmar Schoeck (1886-1957):           ausgewählte Lieder (1905-1915)

Carl Maria von Weber (1784-1826):   ausgewählte Lieder (1809-1818)


Freitag, 02. Juni 2017 um 19.30 Uhr

Jürgen Orelly wurde 1963 in Darmstadt geboren. Er studierte zunächst von 1984 bis 1988 Schulmusik an der Hochschule für Musik in Frankfurt am Main (Hauptfach Klavier bei Prof. Bernhard Kontarsky); es schloss sich ein Gesangsstudium bei Prof Armand Mc Lane-Lanier (1984 bis 1993) und bei Stefan Haselhoff in Mannheim (1996 bis 2000) an. Darüber hinaus nahm er 1998 an einem Meisterkurs bei Astrid Varnay im Rahmen der 16. "Münchner Singschul" teil.

Jürgen Orelly gehörte 1989/90 dem Figuralchor des Hessischen Rundfunks an, sowie 1990 bis 1999 dem Opernchor des Staatstheaters Darmstadt. Seitdem sang er regelmäßig in verschiedenen professionellen Schweizer Ensembles: Basler Madrigalisten, Schweizer Kammerchor, Zürcher Sing-Akademie, Ensemble Corund (Luzern), Harmonia Sonora Basel.

Seit 1999 ist er als Bühnensänger solistisch tätig, zunächst freischaffend u.a. in Produktionen der Opernakademie Bad Orb, am Theater der Stadt Gummersbach sowie an den den Staatstheatern Darmstadt und Mainz. Daneben gastierte er am Nationaltheater Mannheim und an der Oper von Köln. Von 2000 bis 2015 gehörte er dem Ensemble der Kammeroper Frankfurt an; von 2005 bis 2008 war er festes Ensemblemitglied am Landestheater Eisenach, in der Spielzeit 2008/2009 am Theater Trier.

Die herausragenden von ihm gesungenen Partien sind Sarastro (Die Zauberflöte), Figaro (Figaros Hochzeit), Leporello (Don Giovanni), Osmin (Entführung), Raimondo (Lucia di Lammermoor), Don Basilio (Barbier von Sevilla), Alidoro (La Cenerentola), Selim (Türke in Italien), Sparafucile (Rigoletto), Wurm (Luisa Miller), Tom und Samuel (Ein Maskenball), Kaspar und Eremit (Der Freischütz), Falstaff (Lustige Weiber), Landgraf Hermann (Tannhäuser), Kezal (Verkaufte Braut), Don Pizarro und Don Fernando (Fidelio), J.J. Peachum (Dreigroschenoper); aber auch Musical-Partien wie Don Quixote (Man of La Mancha) und Zaza/Albin (La Cage aux Folles).

Seit 2016 lebt er in Göttingen, ist dort Stimmbildner und als Konzertsänger regelmäßig zu hören, u.a. in den Kirchen St. Johannis, St. Nikolai und St.Petri-Grone.

Ju-Hyeon Lee wurde 1990 in Daegu/Südkorea geboren.
Bevor sie nach Deutschland kam, absolvierte sie ihren Bachelorstudiengang an der Yeungnam Universität. Sie war Preisträgerin bei mehreren Wettbewerben in Südkorea.

Sie gab Konzerte  als Solistin und Kammermusikerin und hat auch mit verschiedenen Orchestern gespielt (u.a. mit dem Städtischen Orchester Daegu und dem Yeungnam Universitäts-Orchester).

Zur Zeit studiert sie im Master bei Professor Gerrit Zitterbart an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover auf historischen Instrumenten.


Eintritt: 20,- €     ermäßigt: 10,- €



Zurück zur Übersicht im Archiv

Gitarre und Gesang - Lieder italienischer Liedermacher

Am Sonntag, dem 13. März 2016 um 19 Uhr präsentiert der in Rom geborenen Sänger und Gitarrist Danilo Oberdan Napoleoni Lieder von italienischen Liedermachern, wieder mit neuem Repertoir, u. a. eindrucksvolle Balladen mit lyrischen Texten. Nach seiner Ausbildung am Konservatorium in L'Aquila in klassischer Gitarre, dann in Andalusien in Flamenco Gitarre, folgten Soloauftritte in Italien, Spanien und Deutschland. Das aktuelle Programm besteht aus italienischen Liedern diverser musikalischer Epochen. Alle Lieder sind von Danilo neu arrangiert. Danilo beeindruckt, wie immer, mit exzellentem Gitarrenspiel und einer imponierenden Stimme. Der Eintritt ist frei.



ACRYLBILDER VON ARMIN LIMMROTH



Die Ausstellung wird am Sonntag, den 06.März 2016 um 12.00 Uhr eröffnet.

Einladung als PDF: Vernissage Armin Limmroth




„Winterblüte“ - Dietmar Robert Schröter




Ausstellung neuer Acryl-Ölbilder
und Fotografien in Verbindung mit Malerei

31. Januar bis 28. Februar 2016
Einführung: Jörg Dreykluft

Zur Eröffnung der Ausstellung
am Sonntag, dem 31. Januar 2016 um 11:30 Uhr
laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich ein.
EInladung als PDF