Archiv Galerie Alte Feuerwache:

Zurück zur Übersicht im Archiv


Maki Hussein Maki - Sinnliche Reflexion



                                                                                                                             Foto Peter Heller
                                                 Maki Hussein Maki

Maki Hussein Maki wurde 1947 in Basra im Südirak geboren. Am Kunstinstitut Bagdad absolvierte er ein Bildhauerstudium, das er 1968 erfolgreich abschloss. Im selben Jahr wurde er Mitglied der "Irakischen Kunstvereinigung Bagdad". Von 1975 bis 1978 war er Vorstandsmitglied des "Irakischen Nationalkomitees für Kunst" als Vertreter der jungen Künstler, von 1978 bis 1981 weiterhin dessen Vorstandsmitglied als Vertreter der "Irakischen Kunstvereinigung".
Maki Hussein Maki blickt auf ein bewegtes Leben zurück. Flucht aus Irak aus politischen Gründen, Partisanenkämpfe, mehr als sechs Jahre lebte er im Versteck. Danach war er mehrere Jahre in verschiedenen Ländern unterwegs. Seit 23 Jahren lebt er in Deutschland, seit 1995 in Göttingen. Vor 17 Jahren bezog er ein Atelier in der Musa im Hagenweg, wo er meisterhafte Skulpturen entstehen lässt. "Bemerkenswerte Arbeiten, die mit ihrer Ästhetik den Blick auf sich ziehen", würdigte Peter Krüger Lenz den  Künstler im Göttinger Tageblatt im Rahmen einer Tageblatt-Serie über die Arbeit ambitionierter Künstler aus Südniedersachsen.
Makis Skulpturen benötigen viel Zeit und Arbeit von der Skizze bis zur fertigen Bronze. In einer renommierten Kunstgießerei in Süddeutschland werden die Bronzefiguren gegossen, von denen der Künstler 31 Objekte in der Galerie Alte Feuerwache präsentiert. Neben politischen Themen - Krieg und Zerstörung im Irak haben Spuren hinterlassen - verarbeitet Maki auch Ideen, die ihm in Gesprächen, bei Begegnungen mit Menschen auf der Straße oder durch Nachrichtensendungen kommen. So versucht er, seine Gedanken in einer Skulptur sichtbar zu machen.

Die Ausstellung "Sinnliche Reflexion" des Bronze-Skulpteurs Maki Hussein Maki wird , wie dem Plakat zu entnehmen ist, 

am Samstag, 17. November 2018 um 17 Uhr eröffnet.

Zur Einstimmung spielt Rahak Nezar auf der Oud, einer Kurzhalslaute aus dem Vorderen Orient.

Dauer der Ausstellung: 17. November bis 05. Dezember 2018

Öffnungszeiten: Mo-Fr:  10-12 und 15-18 Uhr   So:  11-13 Uhr







Zurück zur Übersicht im Archiv

Gitarre und Gesang - Lieder italienischer Liedermacher

Am Sonntag, dem 13. März 2016 um 19 Uhr präsentiert der in Rom geborenen Sänger und Gitarrist Danilo Oberdan Napoleoni Lieder von italienischen Liedermachern, wieder mit neuem Repertoir, u. a. eindrucksvolle Balladen mit lyrischen Texten. Nach seiner Ausbildung am Konservatorium in L'Aquila in klassischer Gitarre, dann in Andalusien in Flamenco Gitarre, folgten Soloauftritte in Italien, Spanien und Deutschland. Das aktuelle Programm besteht aus italienischen Liedern diverser musikalischer Epochen. Alle Lieder sind von Danilo neu arrangiert. Danilo beeindruckt, wie immer, mit exzellentem Gitarrenspiel und einer imponierenden Stimme. Der Eintritt ist frei.



ACRYLBILDER VON ARMIN LIMMROTH



Die Ausstellung wird am Sonntag, den 06.März 2016 um 12.00 Uhr eröffnet.

Einladung als PDF: Vernissage Armin Limmroth




„Winterblüte“ - Dietmar Robert Schroeter




Ausstellung neuer Acryl-Ölbilder
und Fotografien in Verbindung mit Malerei

31. Januar bis 28. Februar 2016
Einführung: Jörg Dreykluft

Zur Eröffnung der Ausstellung
am Sonntag, dem 31. Januar 2016 um 11:30 Uhr
laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich ein.
EInladung als PDF